Preisträger des Louis-Spohr-Förderpreis 2011

Friederike Huy (Trompete)

Friederike Huy geboren 1986 in Quakenbrück,
erhält im Alter von sieben Jahren ihren ersten Trompetenunterricht, später wechselt sie zu Andreas Heusing und Stefan Houy.

Nach dem Abitur nimmt sie im Oktober 2006 das Studium an der Hochschule für Musik Hanns Eisler Berlin in der Klasse von Professor William Forman auf. Zum WS 2007/8 wechselt sie an die Hochschule für Musik und Theater Hannover zu Professor Jeroen Berwaerts. Im WS 2009/10 folgt ein Intermezzo bei Professor Guy Touvron (Conservatoire à rayonnement regional de Paris).

Orchester- und Kammermusikerfahrung sammelt die junge Trompeterin u. a. im Kammerorchester Werningerode, im Niedersächsischen Jugendsinfonieorchester (Solistin), in der Kammersinfonie Oldenburg (Solistin), im Landesjugendorchester Bremen, bei den Bremer Philharmonikern, den Staatsorchestern Braunschweig und Hannover.

Meisterkurse bei Reinhold Friedrich, Eric Aubier, Marco Blaauw, Valentin Garvie, Hans Gansch, Gabor Tarkövi, Konradin Groth, Klaus Schuhwerk und Stanley Friedman sowie Erfolge bei Wettbewerben, z. B. 5th International Brass Competition of Gdansk in Danzig/Polen und Festival Musicale d‘Automne de Jeunes Interpretes in Paris/Frankreich sowie bei Jugend Musiziert runden ihre Ausbildung ab.

Das besondere Interesse der jungen Trompeterin gilt der Zeitgenössischen Musik. So arbeitet sie beim Klangspuren Festival Zeitgenössischer Musik 2010 u. a. mit dem Komponisten Heinz Holliger zusammen und nimmt an der 2. Internationalen Akademie für Zeitgenössische Musik in Luzern teil.

Friederike Huy gewinnt den 17. Internationalen Louis-Spohr-Wettbewerb sowie den Publikumspreis 2011 am 10. Juni 2011 im Elisabeth-Selbert-Saal des Bundessozialgerichts in Kassel.

E-Mail an Friedrike Huy

zurück